Rezension: Das Flüstern der Stille von Heather Gudenkauf

29 Juni 2011 |

Zum Buch

Originaltitel: The Weight Of Silence
Verlag: MIRA Taschenbuch
Format: Taschenbuch
Seiten: 368
ISBN-13: 978-3899418682
Preis: 8,95 €

Das Gewicht der Stille

Als Martin aufwacht und nach seiner Tochter zu sehen, stellt er Grauen fest, dass sie verschwunden ist. Verzweifelt suchen sie nach ihr, doch von ihr fehlt jede Spur. Der Verdacht an eine Entführung liegt nahe, aber Petras Schuhe sind nicht mehr. Also muss Petra sie anhaben und wer entführt ein Kind und zieht im vorher seine Schuhe an? Sie kontaktieren Deputy Sheriff Louis und bitten ihn um Hilfe. Gemeinsam gehen sie zu ihren Nachbarn, deren Tochter, Calli Clark, die beste Freundin ihrer kleinen Calli ist. Doch als ihnen Antonia, Callis Mutter, öffnet und sie ihre Tochter wecken will, macht sie dieselbe Entdeckung wie Martin. Ihre Tochter ist weg und alle glauben, dass Calli und Petra gemeinsam im Wald sind um nur zu spielen. Antonia versucht ihren Mann, Griff zu erreichen, der auf einen Angelausflug mit seinen Freund Roger ist, doch auch er scheint nicht auffindbar. Hatte er die Kinder vielleicht mit auf seinen Angelausflug mitgenommen? Und warum hat Petra ihre Schuhe, aber Callis sind an Ort und Stelle? Schnell fehlt der Verdacht auf Griff, der schließlich auch Alkoholprobleme hat und sich heute früh, bevor er aufgebrochen ist, wieder mit Bier betrunken hatte. Oder ist doch hier jemand anderes am Werk?

„Das Flüstern der Stille“ ist in Perspektiven verfasst. Aus der Perspektive von Antonia, Calli, Ben (Callis Bruder), Deputy Sheriff Louis und Martin wird eine Geschichte gewebt, die ich bisher so noch nie gelesen hatte. Man wird in die Gefühlswelten der einzelnen Personen hineingezogen und man merkt welche Qualen es für die Beteiligten sein muss, solche Dinge mitzuerleben. Heather Gudenkauf gelingt es mit ihren unterschiedlichen Erzählperspektiven innerhalb der einzelnen Personen den Leser zu fesseln und ihnen die Familien nahe zu bringen. So erfahren wir neben all der Last auch die schönen, wie auch die schlimmen Momente, die die Familien durchmachen und durchmachten. Hier werden viele Themen aufgegriffen: Häusliche Gewalt, Unterdrückung, körperliche und seelische Misshandlung und Alkoholismus. Und dabei bewahrt sie genügend Distanz, so dass wir davon nicht erschlagen werden. Bis zum Ende erfährt man nicht, wieso Calli eigentlich seit ihrem vierten Lebensjahr ihre Stimme verloren hat und wer der Täter ist.

Fazit

Dieses Debüt hat mich überrascht. Es ist ein spannender Mix aus Familiendrama und Thriller. Man liest nur selten Bücher dieser Art, speziell nicht in diesem Genre. Denn hier stehen die Personen und deren Beziehungen zueinander im Fokus und nicht der Fall an sich.

★★★★★

Kommentare:

  1. Mir gefällt deine Rezensionen sehr. Hört sich nach einem guten-spannenden und tragischem Buch an.
    Liebe Grüße
    Lisa-Marie

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch ebenfalls vor kurzem erst gelesen und fand es auch super!!!
    sehr schöne Rezension!!!

    AntwortenLöschen