Rezension: Virals. Tote können nicht mehr reden von Kathy Reichs

21 Juli 2011 |

Zum Buch

Originaltitel: Virals
Verlag: cbj
Format: Gebunden
Seiten: 480
ISBN 978-3-570-15288-1
Preis: 18,99 €

Virals-Reihe

1. Tote können nicht mehr reden
3. Jeder Tote hütet ein Geheimnis

Was Viren verändern können

Tory Brennan musste nach dem Tod ihrer Mutter zu ihrem Vater Kit, vom den sie vorher nicht mal kannte, nach Morris Island ziehen. Dort hat sie auf der Insel drei Freunde gefunden. Ben, Hi(ram), Shelton. Zusammen bilden die vier ein perfektes Team und die besten Freund. Doch als sie eine Marke von einem früheren Soldaten finden überschlagen sich die Ereignisse. Sie wollen wissen wer dieser Soldat war und wollen die verdreckte Marke reinigen. Dazu brechen sie in das LIRI, ein Institut in dem auch ihr Vater arbeitet, das auf einer Nachbarinsel ist, ein. Doch als sie es reinigen finden sie Cooper, ein junger Wolfshund, der auf der Insel schon lange nicht mehr gesehen wurde. Er ist Teil einer Versuchsreihe zum gefährlichen Parvovirus. Die vier befreien den Wolfshund und nehmen ihn mit, wie auch die gesäuberte Marke. Aufgrund dieser Marke finden sie die Leiche der sechzehnjährigen Katherine Heaton, die schon seit 30 Jahren als vermisst gut. Wer hat sie auf die Insel verschafft? Wer ist ich Mörder? Die vier Freunde gehen auf die Suche und müssen feststellen, dass der Parvovirus, mit dem der Hund infiziert war, auf Menschen übertragbar und sie sich damit angesteckt haben. Er verändert ihre Sinne und ist ihnen manchmal auch hilfreich.

Dieser Roman ist der Auftakt für die Jugendthriller-Reihe von Kathy Reichs und der Beginn macht eindeutig neugierig auf mehr Geschichten um Tory Brennan. Der Thriller kommt am Anfang zwar nur etwas langsam in Fahrt, doch er steigert sich stetig und es reißt einen mit. Man wird immer mehr hineingezogen in das Geschehen und liest begeistert weiter. Dazu muss man sagen, dass das Buch zum Großteil aus der Sicht von Tory Brennan beschrieben ist und die Figur sehr realistisch dargestellt wurde. Auch die anderen Charaktere wirken glaubwürdig und sind einem von Anfang an sympathisch. Dabei trifft Kathy Reichs die heutige Jugend sehr gut. Da die Hauptrolle hier Jugendliche spielen darf auch Gefühlschaos nicht fühlen, doch dieses kommt passend daher und spielt auch entscheidende Rollen im ganzen Buch. Auch wenn die Charaktere noch so lebensnah sind, wirkt die Geschichte leider etwas unglaubwürdig. Der Virus ist dabei ein wichtiger Bestandteil, so dass ich leider dazu mich nicht weiter äußern kann. Aber sieht man über die Tatsache hinweg ist dies ein wirklich guter Auftakt für eine spannende Jugendthriller-Reihe.

Fazit

Das Buch ist ein guter Auftakt für die Buchreihe um die Virals und, sieht man über die kleine Tatsache, die der Virus mit sich bringt, ab, ein spannender Roman über Freundschaft und Intrigen. Auf jeden Fall lesenswert! Ich bin gespannt auf die Nachfolgeteile.

★★★★☆

Kommentare:

  1. Schöne Rezension. Klingt nach einem lesenswertem Buch. Leihe ich mir bei Gelegenheit mal aus der Bibliothek aus.

    Wann kommen eigentlich Posts über Bücherspartipps?
    LG Diti

    AntwortenLöschen
  2. Nach Beendigung der Umfrage, obwohl ich schon dabei bin die ersten Posts zu verfassen, da die Meinung einstimmig ist.

    Die Umfrage endet Ende des Monats, das heißt: Die ersten Spartipps gibt es dann ab Anfang August! Und dann wahrscheinlich wöchentlich.

    AntwortenLöschen