Spar beim Buch: Mängelexemplare

02 August 2011 |

Die Meisten unter euch werden sie schon kennen, vielleicht auch die ein oder anderen Orte schon gefunden haben, wo es sie zu erwerben gibt, doch sie sind wohl das Wichtigste, wenn man Geld beim Büchereinkauf sparen will. Hier in diesen ersten Beitrag sollen euch Orte gezeigt werden, wo ihr Mängelexemplare „real“ bekommt, also außerhalb von Online-Shops.

Was ist ein Mängelexemplar?
Mängelexemplare gibt es in mehreren Formen. Doch auch wenn sie Mängelexemplare genannt werden ist bei weiten nicht alles Mangelware. Mängelexemplare gibt es in verschiedenen Formen. Die geläufigsten sind diese drei:
1. Alte Auflagen: Dies sind Bücher bei denen es mittlerweile neue Auflagen gibt und die alten Versionen billiger verkauft werden. Der Grund dafür liegt meist an Korrekturen am Text. Einzelne Rechtschreibfehler wurden in der Neuauflage korrigiert oder eventuell das Coverbild verändert. Die Bücher wurden nur „verbessert“. Aufgrund dessen müssen die alten Exemplare vom Markt weg, was meist über einen günstigen Preis gemacht wird.
2. Remittenden: Bei weiten können nicht alle Bücher verkauft werden, die in den Buchhandlungen lungern oder in irgendwelchen Lagern liegen. Buchhandlungen, die ihre Bücher nicht verkaufen können, senden diese an den Verlag zurück um noch etwas Entschädigung zu erlangen. Diese Exemplare haben manchmal Lagerspuren und werden als Mängelexemplare dann schließlich wieder versucht verkauft zu werden.
3. Kleine Schäden: Schäden an Bücher sind schnell mal passiert. Der Lagerist schneidet mit dem Kater schnell die Schachtel auf und hat leider dem Umschlag eines Buches erwischt. Leider so nicht verkaufbar. Also wird es als Mängelexemplar ausgezeichnet und preisgünstiger angeboten. So sieht der Kunde mal über kleine Schäden hinweg und man verdient wenigstens noch etwas an dem Buch um den Verlust einzudämmen.

Wo findet man Mängelexemplare?
Wenn man weiß wo man hinsehen muss, findet man sie überall. Doch hier gehe ich von „realen“ Orten aus.
Zu aller erst müssen hier die Buchhandlungen genannt werden. Sie platzieren die Bücher meist direkt am Eingang, damit man sie auch zuerst sieht. Sie sind auch mitunter ein Lockmittel um die Kunden ins Ladeninnere zu ziehen. Wer sparen will, sollte sich also wirklich NUR an diese „Wühltische“ halten. Man kann sich zwar gerne umsehen, aber ich kenne es von mir selbst, dass die Gefahr, noch ein neues Buch zu kaufen, groß ist.
Mängelexemplare lauern auch in Supermärkten. Viele werden jetzt denken: Ja, die hab ich auch schon gesehen. Uralte Bücher die keiner haben will! Diese Erfahrungen habe ich zwar auch gemacht, aber es lassen sich auch Schätze finden. Also beim nächsten Einkauf einfach vorbeischauen. Es liegen auch wahre Schätze dazwischen. Aktuelle Bestseller habe ich schon so günstig erstanden und teilweise auch einfach Bücher, die es auf den Markt nicht mehr gibt und trotzdem großartig waren!

Für viele wird dieser erste Beitrag natürlich nicht viele Informationen bieten, er dient mehr zur Einführung! Obwohl ich sagen muss, dass ich Leute kenne, die davor diese Ständer einfach übersehen haben. Also ist dieser Beitrag eventuell doch für den ein oder anderen nützlich.

Fazit
Aufmerksam in allen Märkten sich umsehen. Mängelexemplare findet man überall, auch im Baumarkt habe ich schon welche gesehen und gerade dort auch schon die besten Bücher herausziehen können. Mein allgemeiner Tipp: Augen auf beim Wocheneinkauf im Supermarkt!

Kommentare:

  1. Schöner Post. Ist echt gut geworden. Ich finde immer was in Einkaufsläden, wenn ich in der Mängelware schaue. Liebe Grüße, Diti

    AntwortenLöschen
  2. Und natürlich vor allem vor Bahnhofsbuchhandlungen. Da liegen meistens Unmengen an Mängelexemplaren!

    AntwortenLöschen
  3. War heute auch im Supermarkt und da gab es unzählige Bücher von LYX. Natürlich habe ich da zugeschlagen und es waren alles neue, unbenutzte, ganz toll aussehende Bücher. Keine Ahnung wieso die Mängelexemplare sein sollten ?

    LG Jessi
    PS: Toller Post

    AntwortenLöschen