Zerrissene Seiten: Der Weltuntergang ist nah!

19 Februar 2012 |

21.12.2012. Die Mayas wussten es, ihr Kalender sagt es voraus. Der Weltuntergang ist nah! Lasst uns panisch umher rennen, schlagen wir Ladenfenster ein, kämpfen wir um unser Leben. Lasst uns Freunde vergessen, Liebe verhindern und egoistisch sein. Es geht ums nackte Überleben, nur um uns allein, das Ende der Welt überstehend.
Darum lasst uns auf die Apokalypse einstimmen. Der Literaturmarkt bietet uns die Möglichkeit, denn momentan erscheint eine Dystopie nach der Anderen.  Egal ob mehr in Science Fiction fallend oder erinnernd an Standardwerke des Genres wie „1984“ oder „Brave New World“. Es wird kritisiert, schwarz gesehen und kräftig nach Gerechtigkeit geschrien. Utopie? Was ist das? Dystopie ist das neue Weiß! Kollektives Weinen, gefoltert werden, Fügen und Untertan sein ist der neue Trend in diesem Jahr.

Vier Trends gibt es auf dem Laufsteg der Weltzerstörung:

Typ 1: Moralpeitsche!
Geeignet für: dekadente Sadisten, Ritter der Moralapokalypse, Anhänger der Freud’schen Lehren
 
Es wird gewarnt, der Finger erhoben und kräftig darauf plädiert Menschlichkeit zu zeigen. Man soll sich auf die menschlichen Ideale besinnen: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! Liebe steht über alles, steht sogar über der Nahrung ohne die man nicht Überleben kann. Aber Hauptsache der Se... der Kuss ist gut und ehrlich gemeint. Man muss dabei nicht schön sein, Mut zur Hässlichkeit! Schönheitswahn tut keinen gut. Man liest es ja schon im Wort: Wahn. Wer möchte gerne wahnsinnig sein?
Dekadenz, Voyeurismus, Datenschutz und Kontrolle. Durch diese Probleme müssen sich die Protagonisten kämpfen, verlieben sich, werden vom System getrennt, lieben sich immer noch, wollen zusammen sein. Kämpfen gegen das System und stürzen es gemeinsam. Operation Revolution gelungen. Viva la France! Zumindest bei der Französischen Revolution.

Typ 2: Die Umwelt strikes back!
Geeignet für: Grüne-Wähler, Umweltaktivisten, Tierschützer, Veganer der Stufe 5

Der Klimawandel, wer kennt ihn nicht? Dieser nette Herr, der tagtäglich durch die Medien streift, uns anbrüllt brav den Müll zu trennen, kein Auto zu fahren und das Ozonloch nicht weiter aufreißen zu lassen. Und da sich keiner daran hält, wird die Welt rein gespült. „Der Tag der Abrechnung“ in der Bibel, die Offenbarung für den Menschen etwas besser auf die Umgebung zu achten. Beware of nature!
Es wird gewarnt vor der Klimakatastrophe. Es kommt zu Hurrikans, Erdbeben, Tsunamis. Den Naturkatastrophenkatalog einmal runter beim Chinesen bestellt. Eine Prise Weltuntergang, eine Prise Roland Emmerich und fertig ist das Süppchen: Ein Weltuntergang, der am Ende darin mündet, dass die Welt explodiert.

Typ 3: Brains!
Geeignet für: Kannibalisten, Schönheitschirurgien, Mediziner, Psychologen 

„Dein Arm ist abgefallen!“, schrie sie und starrte mit aufgerissen Augen ihren Freund an.
„Passiert mir öfter... kannst du den mal aufheben?“
Willkommen nach der Apokalypse. Trash-Movies wussten es schon immer! Wir werden mal Zombies, sabbernde Viecher auf der Suche nach Fleisch. Also doch nichts anderes als Tiere in der natürlichen Nahrungskette, nur mehr nach Instinkt statt nach Gehirn handelnd. Naja, wenn wir mal davon absehen, dass wir unsere Kopf wohl oder übel wohl wie einen leckeren rosafarbenende Joghurt auslöffeln werden...
Kritik? Kann sein, muss nicht. Sei es der Killervirus x280wasauchimmer, ausgelöst von der tropischen Fruchtfliege aus dem 16. Jhd., die getarnt als Hummel, auf den Weg nach Südamerika war, sich über das Mittelmeer dann überraschend verteilt hat (Orientierungsschwierigkeiten inklusive) und durch die Kreuzung der heutigen Made im Körper einer Ratte, einen so widerlichen Virus entwickelt hat, der uns alle umbringt.
Vielleicht war es auch einfach nur ein verrückter Professor mit zu viel chemischer Praxiserfahrung. Alter Schwede!

Typ 4: Eine Insel mit zwei Bergen...
Geeignet für: Singles, Einzelgänger, Schiffbrüchige, Vorstadtsekretärinnen, Außenseiter

Und schon wieder ist man auf so einer blöden Insel gelandet und das blaue Meer ist rundherum. Es gibt kein Wasser, zumindestens keins ohne eine extra Portion Jod für den Körper, man ist allein und nur die wilden Tiere hausen auf der Insel. Was ist das Ziel? Flucht, zurück in die Zivilisation, bevor man verrückt wird. Naja... man kommt nicht allein zurück, man hat ja Wilson!
Aber wie zurückkehren? "Route wird berechnet" wird das Navi bestimmt nicht sagen und wenn, hilft die Route? "Einmal quer über das Meer und dann links abbiegen."
Also hat man die Wahl. Es gibt mehrere Szenarien: Man wird wahnsinnig und halluziniert. Man begegnet anderen Menschen, feindet oder freundet sich mit ihnen an. Oder man kommt schon gar nicht erst allein, sondern zusammen und dann heißt es: "Let's get ready to rumble!"
Es wird umgebracht, Korruption betrieben und jeder ist sich selbst der Nächste. Wenn's um Essen geht, schaltet das Gehirn auf "OFF". Eine Studie zur Veranschaulichung von Menschen unter extremen Bedingungen. Nur einer kann überleben. Schon Darwin meinte: "Der Stärkste (im  Original: "fittest") überlebt. Die Perversion des Meschen blank und niederträchtig dargelegt.


Also was darf‘s sein? Apokalypse mit Fritten bitte? Also ich möchte dann lieber eine Flasche Wein zum Abschied, macht den Abgang im Gaumen und von der Welt leichter.

Kommentare:

  1. Ihihihihi, genial! :D
    Vor allem "Geeignet für (...)" :D Super!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo mein Lieber!

    Ja, du hast Recht, was das Bücherkaufen angeht. Aber ich konnte einfach nicht anders. Das geht mir halt so, wenn ich nicht zum Lesen komme, irgendwie muss ich meine Bedürfnisse doch befriedigen. Und deine Spar-Tipps sind dabei wirklich Gold wert!

    Gehts dir denn sonst gut soweit? Gibts was neues bzgl. Schule, Blog, anderen Aktivitäten deinerseits? :)

    Liebe Grüße,
    Lela

    AntwortenLöschen