Rezension: Die Mechanik des Herzens von Mathias Malzieu

06 Juni 2012 |

Zum Buch

Originaltitel: La Mécanique du Cœur
Verlag: carl's books
Format: Klappenbroschur
Seiten: 192
ISBN-13: 978-3570585085
Preis: 12,99 €

Klappentext

Am 16. April 1874 hat eine unnatürliche Kälte Edinburgh fest im Griff. Es ist der Tag, an dem ich auf die Welt komme. Das Erste, was ich sehe, ist Doktor Madeleine – eine Hebamme mit einer besonderen Leidenschaft: Sie repariert Leute. Sie tastet meine winzige Brust ab und wirkt beunruhigt: »Sein Herz ist hart, ich fürchte, es ist gefroren.« Sie stöbert auf einem Regal herum und nimmt verschiedene Uhren zur Hand. Mit einem Ohr lauscht sie meinem defekten Herzen, mit dem anderen dem Ticken der Uhren. »Diese hier!«, ruft sie plötzlich freudig und streicht zärtlich über eine alte Kuckucksuhr. Madeleine setzt mir die Uhr vorsichtig ein und zieht sie auf. »Tick, tack«, macht die Uhr. »Bubumm«, antwortet mein Herz. Ticktack. Bubumm. Ticktack. Bubumm. Jeden Morgen muss jetzt meine Uhr aufgezogen werden, sonst hat endgültig mein letztes Stündlein geschlagen. Und noch etwas muss ich bedenken: ich darf mich niemals verlieben, sonst könnte mein Uhrwerk verrückt spielen.

Das tickende Uhrherz

Am kältesten Tag aller Zeit wird Jack in Edinburgh geboren. Von seiner Mutter nicht gewollt, kommt er mit einem gefrorenen Herzen auf die Welt, welches nur sein Leben findet durch eine eingesetzte Kuckucksuhr, die er jeden Tag aufs Neue aufziehen muss um nicht zu sterben. Ein mechanisches Herz, welches ihm das Leben schenkt.
Aber aufgrund seines Herzens wird er immer wieder von Adoptiveltern verschmäht und er bleibt bei Doktor Madeleine, die ihm die Uhr eingesetzt hat und wächst bei ihr auf. Sie hält ihn von der Stadt fern und sperrt ihn schier bei sich ein, um ihn vor der Welt zu bewahren.
Doch an seinem zehnten Geburtstag kann Jack sie überreden und darf zum ersten Mal in die Stadt und begegnet einer jungen Sängerin namens Miss Acacia und sein Herz spielt vollkommen verrückt. Er verliebt sich in sie, doch Doktor Madeleine warnt ihn, sich nicht zu verlieben. Denn Liebe verkraftet sein Herz nicht und die Eifersucht, die oft daraus folgt, würde ihn, mit samt seinen Kuckucksuhrenherz das Leben kosten. Die Liebe kennt aber keine Regeln und er lässt sich von seinem Uhrenherz nicht abbringen zu lieben.

Die Liebe ist oft wie eine Uhr. Sie ist manchmal wie ein Pendel, das stoisch schwingt, dann wieder wie der Glockenschlag einer Kirchenuhr, berstend und markdurchdringend und dann wieder leise wie das Uhrwerk des Herzens, pochend und geborgen. So schleicht sich auch Jack in des Lesers Herz, der versucht, trotz der Gefahr, trotz all der Warnungen für die Liebe zu kämpfen, die ihn eigentlich zu Tode bringt. Denn die Liebe, auch wenn sie noch so schön ist, kann uns verletzten, viel stärker als jeder Stich in unser reales Herz.
Mit origineller Metaphorik und kraftvollen Bildern, einer speziellen Art die Umwelt und Gefühle zu beschreiben, bringt uns Mathias Malzieu die Welt von Jack und Miss Acacia näher und entführt uns in schwungvolle Leidenschaften, gefrierende Momente und liebevolle Arrangements und Buketts sprachlicher Kunst. Bilderfluten folgen einem durch die märchenhafte Handlung voller Phantasie und Originalität und spiegelt das Gefühl der Liebe in glanzvollen Fotografien des Lebens wider.
Dabei ist die Handlung so einfach und menschlich: Obwohl die Liebe eher schwer zu greifen ist, ist sie das, was unser Lieben am meisten beeinflusst. Unsere eigenen Zeiger des Lebens ticken für die Liebe und bringen uns aufgrund ihres erweckenden Wesens in Schwierigkeiten, die ohne die Lebendigkeit nicht wären.
Davon lebt dieses phantastische Märchen über die Liebe, das voller schöner Momente und Bilder, originellen Ideen und Eigenwilligkeit sprießt. Davon und von seinen eigenwilligen Charakteren, die einem aufgrund ihrer Skurrilität und doch tiefverbundener Menschlichkeit ans Herz wachsen. Ein Märchen über die Liebe mit einem nachvollziehbaren Ende, welches man in seiner Form und Art nicht erwartet und einen überrascht zurücklässt.
Mathias Malzieus Roman ist nichts für jedermann. Über allem schwebt immer eine leichte Melancholie, eine düstere Note, die den Roman einzigartig macht. Nicht jeder wird sich mit den eigenwilligen Bildern und der Geschichte anfreunden können. Aber Freunde von kraftvollen Ideen und quirligen und skurrilen Charakteren werden hier einen kleinen Schatz von Literatur finden, dessen Verfilmung man nur in die Hände von Tim Burton geben sollte, der mit seinen Werken dem Charme und Esprit von „Die Mechanik des Herzens“ gleichkommt.

Fazit

Mathias Malzieus Fantasymärchen „Die Mechanik des Herzens“ ist ein zauberhafter literarischer Roman voller wunderschöner, düsterer und melancholischer Facetten, die einen verzaubern und selbst das eigene Herz zum Ticken bringen. Ein Roman über Liebe, in phantastischer Metaphorik. Einfach lesenswert und märchenhaft schön.

★★★★

Kommentare:

  1. hach eine tolle rezi, das buch will ich umbedingt, schwärm.

    vlg misa

    AntwortenLöschen
  2. Habe nur dein Fazit gelesen - da ich das Buch selbst noch vom verlag hier liegen habe. Möchte es gerne nächste Woche lesen und bin schon total davon überzeugt. Besonders weil es wohl Ähnlichkeiten mit den Projekten des Regisseurs Tim Burton haben soll - und ich verehre diesen Typen :D
    Liebe Grüße,

    Jimmy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann freu dich schon einmal! Und ja, das Buch hat was von Tim Burton. Warte (ich nehme damit nichts vorweg keine Angst)... hier die Stelle in meiner Rezension: "Aber Freunde von kraftvollen Ideen und quirligen und skurrilen Charakteren werden hier einen kleinen Schatz von Literatur finden, dessen Verfilmung man nur in die Hände von Tim Burton geben sollte, der mit seinen Werken dem Charme und Esprit von „Die Mechanik des Herzens“ gleichkommt."

      Löschen
  3. Wow, das hört sich wirklich unglaublich gut an! Gerade die metaphorische und melancholische Seite des Buches spricht mich ziemlich an. Jetzt hast du mich in meinem Kaufvorhaben nochmal bestärkt :-) Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sky,

    O.K. Deine Rezi jetzt hat mich wirklich überzeugt.

    Ein weiters Wunschbuch für mich ..dank Dir...

    LG..karin...

    AntwortenLöschen
  5. Hi,

    habe gerade dein Blog gefunden :-)
    Danke für diese tolle Rezension ... das Buch steht schon auf meinem Wunschzettel.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich! Hoffentlich bleibst du auch länger ;)

      Löschen
  6. Wow, du schreibst echt wahnsinnig gute Rezensionen :O Das Buch steht allein schon wegen des Covers auf meiner Wunschliste, aber ich finde auch, dass die Geschichte sich so schön anhört. Ich werde es mir auf jeden Fall noch kaufen :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *grins* Findest du? Danke für das Kompliment! Dass meine Rezensionen immer so gelobt werden...

      Löschen