Produkttest: Kobo Glo

12 Mai 2013 |

Zum Reader

Maße: 114 x 157 x 10 mm
Gewicht: 185 g
Display: 6 Zoll Pearl E-Ink-Touchscreen; 1024x758 Auflösung; 16-Level Graustufenskala
Speicherplatz: 2 GB interner Speicher, erweiterbar mit microSD-Speicherkarte
Unterstützte eBook-Formate: fast alle Formate, bis auf alle auf Kindle basierenden.
Preis: 129,- €


Ein Reader mit Eleganz

Rückseite des Readers
Schon wenn man den eBook Reader ansieht, erstaunt einen erst einmal das Design. Die schlichte Eleganz und die schönen Konturen machen den Lesebegleiter fast schon zu einen Accessoire. Speziell die kachelartige Rückseite, die es in verschiedenen Farben gibt, ist ein Eye-Catcher mit Charakter. Dem Gefühl der Hand schadet die Rückseite dabei keinesweg. Der Reader ist griffig und kann mit seinen teilweise schmaleren Kollegen trotzdem auf der Waage stand halten. Er fühlt sich, für dass was er bietet, verdammt leicht und besitzt eine weiche Oberfläche. Der Kobo Glo überzeugt auch mit Kantenlosigkeit und saubere Verarbeitung ohne Fehler, die das Auge in höchsten Masse erfreut.

Text mit eingeschaltenen Licht
Und nicht nur optisch macht der Kindle Konkurrent eine gute Figur. Auch in Sachen Technik hat sich Kobo nicht Lumpen lassen. Mit selbsterklärender Struktur, einfacher, aber detaillreicher Bedienbarkeit, kommt das Lesevergüngen auf seine Kosten. Haptische Tasten gibt es nicht, außer zwei am oberen Rand des Readers, die zum Ein- und Ausschalten der Beleuchtung und des Readers dienen. Alles weitere wird über den Touchscreen bedient, der sich auf die indivduellen Verhältnisse einstellen lässt. Welche Bereiche sollen zum Umblättern genutzt werden? Das lässt sich problemlos einstellen und die Anpassungsfähigkeit an die eigene Bedürfnisse werden befriedigt. Auffällig ist, dass sich so ziemlich alles auf dem Kobo Glo einstellen lässt, ganz nach dem Belieben seines Besitzers. Von der Größe der Schrift, der großen Auswahl an Schriften und der Einstellung des Seitenrandes, lässt sich auch der Zeilenabstand und auch die Textausrichtung anpassen, um das optimale Lesevergnüngen zu erhalten. Wer es noch genauer haben will, kann sogar die Intensität der Schrift selbst erstellen. Wie unscharf soll es sein, wie stark soll das Schriftbild aussehen? Einstellbar ins kleinste Detail. Bei Wiederaufruf des eBooks bleiben die Einstellungen für jeden einezelne eBook bestehen und müssen nicht wieder neu angepasst werden.
Text ohne Licht
Wer bei den ganzen Einstellungsarten Wirrwarr befürchtet, wird feststellen können, das System ist einfach und übersichtlich. Es gibt keine Zahlenwerte und alle Feineinstellungen laufen über "-" und "+". Man bewegt sich nur auf einen Strahl und bekommt, bei der Einstellung von Stärke und Schärfe, sogar vorab, vergleichend mit dem momentan vorherrschenden Bild, präsentiert wie es sich auf den Text auswirkt. Bei anderen Einstellungsarten kann man während dem Einstellungsprozess die Auswirkungen direkt sehen. Das System wie bei den Einstellungen findet sich überall. Auch innerhalb des Lesens des eBooks. Um auf eine bestimmte Seite zu springen, muss über die Leiste navigiert werden. Innerhalb des Lesens können zudem Anmerkungen, Noten und Lesezeichen gemacht werden. Das Blättern geht schnell und das Touchscreen reagiert ohne größere Schwierigkeiten.
Das Display des Kobo Glo kann mit allen anderen problemlos mithalten. Die Schrift ist klar, gut leserlich und durch ihr Einstellungspektrum individuell anpassbar. Es ist augenschonend gestaltet und kommt ohne Unschärfen aus. Wie viele andere, hat auch der Kobo Glo einen beleuchteten Display, der vor allem nachts oder bei Dunkelheit von Vorteil ist. Durch seine stufenlose Einstellbarkeit ist er für jede Situation gewappnet und das Beleuchtungssystem belastet die Augen minimal. Mittels eines Knopfes an der oberen Seite lässt es sich ein- und ausstellen und mit dem Touchscreen am unteren Bildrand anpassen.
Coveransicht
Listenansicht
Technisch also durchaus ein fein abgestimmtes Gerät, welches mit seiner Anpassungsfähigkeit glänzen kann  und für Vielleser absoulut geeignet ist. Zur Kategolisierung der eBooks unterteilt sich die Bibliothek in "Bücher", "Zeitungen & Zeitschriften", "Leseproben" und "Regale"
In der Kategroie "Bücher" werden alle eBooks aufgelistet und können nach Titel, Autor, Zuletzt gelesen, Dateigröße und Dateityp sortiert werden. "Zeitungen & Zeitschriften" ist für alle Abonnements dieser Medien. "Leseproben" sind natürlich für die Leseproben und die "Regale" sind eigens erstellte Listen. Dort können Bücher je nach Belieben zu eigenen Kategorien hinzugefügt werden. Dabei können sie in Mehrauswahl gewählt werden, damit sie in den Regalen angzeigt werden. Optisch kann man dabei zwischen reinen Coveransichten und Listenansichten wechseln.
Startansicht
Beim Start des Kobo Glo werden zuerst ein Bildschirm gezeigt, auf dem die zuletzt gelesen Büchenr kachelartig dargestellt sind. Es besteht nur die Auswahl zwischen "LESEN", die eigene Bibliothek, und "SHOP", also dem Kobo Onlineshop. Der Kobo Onlineshop ist zwar im Reader integriert, man ist aber nicht dazu gezwungen diesen zu verwenden. Das Reader kann alle gängigen Formate lesen, bis auf die Formate, die der Kindle verwendet. Er setzt auch ohne Probleme "shopfremde" Dateien um, die mittels USB auf den Reader geladen werden, entweder über eine eBook Verwaltungssoftware oder Adobe Digital Editions.
Beim Lesen verfügt der Kobo Glo auch über vorinstallierte Wörterbücher, einsprachige wie zweisprachige, die das Lesen von fremdsprachiger Literatur erleichtert. Wie beim Kindle, funktioniert dies über das lange Antippen eines Wortes, welches dann übersetzt wird und bei dem eine Worterklärung gegeben wird.
Etwas ganz besonderes sind die Lesestatistiken, die das Leseverhalten für einen persönlich aufschlüsseln und berechnen. Individuell für jeden Roman wird angzeigt, wie lange man noch braucht um das nächste Kapitel zu erreichen und wie der Lesefortschritt aussieht. Schlicht und einfach dargestellt, kann man so sein eigenes Leseverhalten erkunden. Praktisch ist auch, dass beim Laden des Readers über das Netzteil, das eBook trotzdem gelesen werden kann, obwohl er mit dem Computer verbunden ist.
Ein weiteres Gimmick sind die "Preise", die man bekommt für gewisse Aktivitäten, die man mit seinen Reader erlebt hat. Beispielsweise für 2 Stunden durchlesen oder das Markieren von Textpassagen. Der Sinn dahinter besteht rein nur im Spaß, etwas gewinnen wird man mit dem "Readling Life Auszeichnungen" nicht.
Zwiesprache mit dem Internet führt der Kobo Glo über das WLAN mit dem man den Reader verbindet. Dies funktioniert ohne größere Probleme und mit Leichtigkeit. Hier zeigt sich auch, dass die Tastatur des Touchscreens ohne Schwierigkeiten funktioniert.
Einziges Manko ist, wie bei so ziemlich jeden eBook Reader, das Lesen von PDF-Dateien. Auch hier können Texte nicht richtig aufgespalten um es angenehm lesen zu können. Ausgestattet ist der Reader mit 2 GB internen Speicher, der mit mircoSD-Karten erweitert werden kann.

Fazit

Der Kobo Glo ist ein eBook Reader, der nicht nur durch sein besonderes Design zum Schmuckstück wird, sondern auch durch seine Bedienbarkeit und Benutzerfreundlichkeit des Lesers Herz erfreut. Er ist ein Reader mit viel Eleganz, der komfortables Lesevergnüngen mit sich bringt, egal ob bei Tag oder Nacht.

Kommentare:

  1. Eigentlich wollte ich mir immer ein Kindle kaufen,aber jetzt bin ich etwas verunsichert. :D
    Aber ich bin ja gerade extremst begeistert, dass du ein Ebook-Reader zum testen bekommen hast! *-*
    Von Büchern kenne ich das ja, aber ein Ebook-Reader ist ja schon was anderes. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich darf ihn aber nicht behalten. Der ist nur zum Test und wird zurückgeschickt. Also das ist nicht so wie bei Büchern, die man dann behalten darf ;)

      Löschen
  2. Wow, das hört sich ja richtig gut an! Wollte mir zu Weihnachten eigl. einen Kindle Paperwhite schenken lassen, aber vlt überleg ich mir das noch und informiere mich mehr über andere eBook Reader! :)

    Sehr informativer Beitrag!

    Liebe Grüße
    Linn von Secrets Of Stories

    AntwortenLöschen
  3. Der ist echt schon. Mein Kindle wirkt neben dem wirklich wie eine Schrottkiste. Das Design gefällt mir total ^^

    Alles Liebe, Ally

    AntwortenLöschen
  4. ui, das hört sich ja echt toll an :D
    129 eruonen gehen ja auch noch.. und mit dem design kann der kindle echt nicht mithalten, aber ich habe ihn mir geholt, um im urlaub die 20 kilo des fliegers auch in klamotten investeiren zu können und nicht nur in Bücher ;)

    Liebe Grüße
    Kuno
    Im Kopf eines Bookaholic

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    Du legst eine kleine Pause ein. Kein Thema, passt schon!

    Deshalb wünsche ich Dir einfach eine schöne Zeit.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen