English Books Week: Tips and Recommandations for English Starters Part 1

26 Juni 2013 |

Make the right choice!

Das erste englische Buch oder allgemein die ersten englischen Büchern sollten wirklich danach abgestimmt werden wie groß das Interesse an der Sprache ist, was das eigene Sprachlevel sagt oder wie das persönliche Sprachgefühl ist. Jemand, der öfter mal mit Briten, Iren, Amerikanern oder anderen anglophonen Persönlichkeiten spricht, kann sich an ein schwierigeres Buch wagen, als jemand der nur das Schulenglisch sein eigen nennen kann. Weil eins steht fest: Schulenglisch ist nicht gleich das Englisch, was gesprochen oder geschrieben wird. Es ist vollkommen anders. Daran sollte sich die gelesene Literatur orientieren.
Eine gute erste Hilfte ist der englsiche Referenzrahmen. Er unterteilt sich in sechs Kategorien. A1, A2, B1, B2, C1, C2. Alles unter A gilt als Anfänger, B sind die Fortgeschritten, C sind die Profis oder Muttersprachler.

Empfehlungen für Englischlernende der Kategorie A (5-8. Klasse):
Sie können noch nicht viel, aber sie können mehr als sie denken. Für diese Gruppe wäre die richtige Wahl Lernkrimis oder andere Geschichten, die von verschiedenen Verlagen herausgegeben werden. Langenscheidt bittet solche Werke öfter an. Sie sind passend auf das Sprachniveau zugeschnitten und man hat Erklärungen zu Wörtern, Übersetzungen und kann sein Wissen mit Fragen überprüfen. Klingt nicht umbedingt spannend, man lernt aber sehr viel dabei.
Wer aber nur lesen möchte anstelle von Zusatzaufgaben zu machen, der sollte sich an gekürzte Geschichten wagen. Hier finden sich Klassiker der englischen Literatur genauso wie moderne Geschichten, die auf ein geringes Maß an Wörtern heruntergebrochen worden sind und vereinfacht wurden. Oft herausgegeben von den bekannten Schulbuchverlagen wie Cornelesen, Lagenscheidt, Klett oder Hueber, untergliedern sich nach Lernjahr, sodass jeder Schüler sich sein passendes Buch heraussuchen kann. Oder auch Späteinsteiger in die englische Sprache keine Probleme haben sich zurecht zu finden. Vereinzelt, wem das nicht so wichtig ist, kann auch zu Kinderbüchern greifen. Das Sprachniveau ist noch ziemlich niedrig und so fällt es auch Anfängern nicht schwer diese Bücher zu verstehen, die für englische Kinder gemacht sind.

Empfehlungen für Englischlernende der Kategorie B (ab 9. Klasse):
Hier kann man schon einen Schritt weiter gehen. Ab B1 (teilweise auch A2) kann man ohne Probleme schon zur Young Adult Literatur greifen. Also die Bücher für Jugendliche und junge Erwachsene. Vom Sprachniveau sind sie alle nicht zu schwer, durchaus machbar, obwohl es trotz allem teilweise leichtere wie auch schwere Werke gibt. Hier gilt die Devise: Anlesen und wenn es machbar erscheint, einfach weglesen. Wenn auf der ersten Seite einen schon zig unbekannte Wörter entgegenkommen, wird es sich wohl das ganze Buch hindurchziehen. Sollte das der Fall sein: Finger weg!
Ab dieser Kategorie beginnt das richtige Englisch lernen und sobald man das erste Buch geschafft hat, ohne angepasstes Sprachlevel oder Kürzungen, nimmt man englisches Leben mit. Und der nächste Roman fällt schon wesentlich leichter.

Empfehlungen für Englischlernende der Kategorie C (bei Englisch Leistungskurs und vollständigen Studium):
Die sollten schon so gut Englisch können, dass es nicht mehr wirklich nötig ist, nach leichter englischer Literatur zu suchen. Wer die Kategorie erreicht hat, dem dürfte kein englisches Buch mehr aus der Ruhe bringen. Und diese Kategorie wollen wir erreichen. Auch mit der Hilfe des Lesens.

Autoren und Bücher, die für Anfänger geeignet sind (ab B1, teilweise A2)

Bücher:
Jay Asher - Thirteen Reasons Why
Patrick Ness - A Monster Calls
Louis Sacher - Holes
Timothy Carter - Evil?
E L James - Fifty Shades of Grey (ab 18!)
John Boyne - The Boy in Striped Pyjamas
Antoine de Saint-Exuupéry - The Little Prince
J K Rowling - Harry Potter

Autoren:
Dan Brown
Stephen King

Welche Bücher fandet ihr einfach zu lesen? Welche könntet ihr empfehlen?

Buchtipps erfahrener Englishleser

"Klappentext oder Leseprobe vorablesen - das hilft das Niveau des Buches einzuschätzen! " - Tanja von Tanjas Rezensionen
"Wake - Die Sprache ist sehr simpel, vor allem für Einsteiger, das Buch aber trotzdem sehr gut und fesselnd.
Bücher, die ihr bereits auf deutsch gelesen habt, sind auch sehr gut geeignet, weil ihr wisst, was dort stehen müsste. Am besten Klassiker wie eben "Harry Potter" oder "Die Tribute von Panem" etc." - Amelie von Amelies Rezensionen
"Ich empfehle für Einsteiger generell YA-, bzw. Jugendliteratur, auch New Adult, auf Englisch (ich lese auch nichts anderes). Diese Bücher sind oft mit guten Schulenglisch (Realschulniveau) problemlos zu verstehen.
New Adult-Tipp auf Englisch: "Beautiful Disaster" von Jamie McGuire - Eine knisternde Lovestory, die sehr gut zu verstehen ist, und trotz Kitsch am Ende einfach nur Spaß macht. 
Endzeit-/Fantasytipp auf Englisch: "Angelfall" von Susan EE - Einfach zu lesen, einfache Grammatik im Präsens, lineare Story. Sehr spannend, aber sehr brutal. Man kann nicht aufhören!" - Damaris von Damaris liest
"Nicht gleich das dickste zum Anfang Buch nehmen. Wenn man in einem dicken Schinken nur langsam vorankommt, dann kann das zu Frust führen und man verliert die Lust daran. Lieber erst mal kleine Ziele stecken, dann bleibt man motiviert und der Erfolg stellt sich schneller ein.
Ein bereits bekanntes Buch auf Englisch lesen. Habt ihr ein deutsches Lieblingsbuch und gibt es dazu ein englisches Original? Dann versucht doch mal, es auf Englisch zu lesen. Ihr wisst einerseits schon was passiert, aber auf Englisch ist es doch noch mal eine ganz neue Erfahrung und vielleicht mögt ihr das Buch ja dann noch lieber. Vorausgesetzt, es ist nicht gleich das schwierigste Buch, das man auf Englisch lesen kann.
Leseproben. Auf vielen Portalen, die Bücher verkaufen, kann man durch PDF-Leseproben in die Bücher hineinschnuppern. Diese Funktion sollte man als Anfänger unbedingt nutzen. Versteht man schon die ersten Seiten des Buches nicht, sollte man lieber die Finger davon lassen. Fällt einem das Lesen leicht, dann kann man es beruhigt mit dem Buch probieren.
Auf Blogs informieren. Viele Blogger sind mittlerweile dazu übergegangen, englische Bücher zu lesen. Viele davon sind auch Anfänger. Schaut euch an, was sie zum Einstieg gelesen haben und wie sie damit klargekommen sind. Einige Blogs stufen die englischen Bücher auch nach Schwierigkeitsgrad ein. Natürlich ist das eine sehr subjektive Bewertung, aber sie kann einen ersten Hinweis geben und im Notfall kann man sich ja noch mal genauer erkundigen, was am Buch schwierig/leicht war." - Lisa von Books & Senses

Kommentare:

  1. Toller Artikel, danke! :) Ich lese zurzeit Harry Potter (beste Reihe überhaupt) auf Englisch. :) Die Tipps klingen aber auch gut. Was machst du eigentlich, wenn du mal eine Vokabel nicht weißt? Schlägst du sie nach und schreibst die Übersetzung in das Buch? Oder merkst du dir die Vokabel, in der Hoffnung, diese nicht zu vergessen?

    LG
    Buchheldin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Tipps dazu folgen morgen ;) Also da gibt es verschiedene Heransgehensweisen. Ich persönlich bin aber der Typ, der sie dann einfach einmal nachsieht... und dann hat sich die Sache. Ich kann mir aber schnell sachen merken, also von daher.
      Trotzdem gibt's natürlich noch andere Methoden. Aber dazu morgen mehr.

      Löschen
  2. Ich hab jetzt einfach mal mit Büchern angefangen, die ich schon auf Deutsch kenne und im Großen und Ganzen verstehe ich schon was ich da lese :)(Bin aber auch erst 7. Klasse )

    Liebe Grüße,
    Heli reads

    AntwortenLöschen
  3. Dan Brown lässt sich wunderbar lesen, ich schatze ab B1.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An den habe ich gar nicht mehr gedacht! Danke, hab ihn ergänzt.

      Löschen