Vergangenheitsschnippsel: Februar 2014

01 März 2014 |

Die Schweißperlen standen mir auf der Stirn und nirgends war auch nur ein Luftzug zu erhaschen. Zwischen den Reihen des Hörsaals eingepfercht, starrte ich auf das Blatt Papier vor mir. Es ist mittlerweile schon das Sechste, dass den Titel Prüfung tragt. Meine Augenringe klatschen schon an meine Lippen und meine Haut sah aus, als hätte sie seit Jahren keine Sonne mehr gesehen. Ich weiß noch wie sie draußen vor meinen Fenster schien, während meine Füße, abgestorben und kaum noch spürbar, abgetrennt vom Stuhl auf dem man schon Stunden verbrachte, den Boden berührten. Die Zunge fühlte sich furchtbar trocken an. Leise kam da ein Gedanke: Du hast wieder vergessen zu trinken. Und auf einmal wurde einem klar, dass man die Wand vor sich anstarrte, der Speichelfaden aus der Ecke hängend. Die verkümmerten Muskeln aus der Schale des Sitzes erhebend, schlenderte ich zum Kühlschrank, griff mir irgendwo die Wasserflasche und holte mir unterwegs noch Kekse aus der Schublade. Der Zucker fühlte sich gut an, aber es fehlte noch so viel...
Mit unfreiwlliger Anziehung griff das Skript nach mir und drückte mich auf meinen Stuhl zurück, klatschte mir auf den Hinterkopf, dass ich wieder zur Besinnung kommen soll. Es geht nicht mehr... ich will nicht mehr und hinter mir ging die Sonne schon wieder unter. Der Tag an einem vorbeigerauscht ohne einen Ton zu hören, eine Silbe gesprochen zu haben oder die Luft atmen zu können.
Ich tippte mit dem Kugelschreiber auf den Test vor mir... so viele Wörter, die in letzter Zeit in meinen Kopf mussten, von Marktverdrängungen, komperativen Analysen, empirischen Studien und Matrizen. Von kalten, nackten Fakten, von Wirtschaftspsychologie umgeben. Open Innovation, noch mehr seltsame Wörter, die sich im Denglischen verlieren.
Mein Kopf landet auf der Arbeitsplatte. Die letzte Definition ist mir einfach nicht mehr eingefallen, die Zettel wurden eingesammelt und um mich herum nnur noch Blicke ohne Gefühl. Sie können sich nicht mal mehr freuen, dass es vorbei ist... können es nicht mehr verarbeiten, weil immer noch der Algorithmus durch den Kopf läuft, der sein Ende nicht mehr finden kann und damit das Programm zu beenden.
Mit Mühe raffe ich meine Sachen zusammen und verlasse das Gebäude ohne großes Gerede über den Test, ohne mich zu äußern, was ich angekreuzt hatte, was wohl richtig oder falsch war. Leise stiegen ich und eine Freundin in die Straßenbahn, nur noch murmelnd, dass es geschafft sei. Es ist vorbei... das war das Wichtigste. Das erste Semester, es ist vorbei!

Und das ist nicht nur die einzige gute Nachricht! Meine Rezensionen erscheinen neuerdings nicht nur auf meinen Blog, sondern auch bei DATEs, einen Magdeburger Stadtmagazin. In der Sidebar findet ihr den Banner zum Magazin und zu meiner ersten Rezension dort. Ich freu mich immer noch darüber und bin auch ein kleines wenig stolz darauf. Ich hätte nie gedacht, dass meine Rezensionen mal außerhalb von meinen Blog erscheinen würden!

Bevor ich es vergesse... als Blogdesigner war ich auch noch aktiv. So als kreativer Ausgleich für die ständige, stupide und unkreative Lernerei. Erwischt hat es da Petzi von "Die Liebe zu den Büchern". Sie hatte Ideen, ich hab sie ausgeführt und rund gemacht. Umbedingt vorbeischauen! Bisher eines meiner schönsten Blogdesigns, die ich gemacht habe. Der Header ist dabei von Sandra aus der Büchernische. Ich hätte den wohl nicht so schön hinbekommen!


Neu im Regal


Da ich nicht wirklich heraus gekommen bin, aus dem Zimmer und der Wohnung, kamen diese Bücher alle mit der Post bei mir an. Wenigstens einen menschlichen Kontakt hab ich mir bewahrt, auch wenn es nur der Postbote war. So hat sich "The Shining Girls" von Lauren Beukes eingeschlichen, welches ja unterschiedliche Meinungen hervorbringt. Vertraut habe ich aber in erster Linie Sebastian von Büchermonster, der mich mit seiner Rezension überzeugt hat, dem Buch doch eine Chance zu geben.
Außerdem kam noch "Mirage" von Matt Ruff bei mir an, was mich wahnsinnig neugierig macht. Schon allein die Idee klingt sehr interessant und ich bin neugierig wie der Autor diese umgesetzt hat. Denn in "Mirage" wird der 11. September kurzerhand umgedreht. Nicht islamistische Attentäter greifen das World Trade Center an, sondern christliche Radikale planen ein Attentat auf Bagdad!
"Ich bin Tess" von Lottie Moggach (Rezension) landete auch in meinen Briefkasten und wurde auch schon gelesen. Mir hat es wirklich gut gefallen. Es hat seine Ecken und Kanten, aber die Thematik ist gut umgesetzt und ich muss immer noch über die Themen nachdenken. Einen Blick ist es wert, wobei bei dem Roman es anscheinend gilt, entweder man hasst es oder man mag es.
Bei "The Universe versus Alex Woods" von Gavin Extence muss ich glaube ich nicht mehr viel sagen. Schon länger auf meiner Wunschliste stehend, habe ich es mir einfach mal gegönnt um festzustellen, dass sich in Deutschland ein kleiner Hype rund um das Buch entwickelt. Die deutsche Ausgabe mit dem Titel "Die Entdeckung des Alex Woods" erscheint Anfang März und schon manche Blogger sind wahnsinnig begeistert vom Roman. Also durchaus ein Buch auf das man sich freuen darf.
Last but not least, haben wir noch "Wüste der Toten" von Urban Waite. Der Roman lag einfach so in meinem Briefkasten ohne mein Zutun. Der Stempel "Made in USA" prägt das Cover und wenn man sich mal den Klappentext ansieht, klingt er eindeutig nach einen amerikanischen Thriller. Drogenboss? Knast? Eindeutig amerikanischer Gangsterthriller!

Gelesen


Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmutter zieht Furchen von Franziska Wilhelm (Rezension)
Ohne jeden Zweifel von Tom Rob Smith (Rezension folgt)
Ich bin Tess von Lottie Moggach (Rezension)

Durch den Prüfungsstress habe ich nicht mehr geschafft. Dafür habe ich im März wieder mehr Zeit und kann ein paar Bücher nachholen.
Übrigens finde ich dieses Foto von den Büchern mal gelungen. Vielleicht werde ich mit der ganzen Knipserei doch noch besser im Fotografieren? (oder vielleicht auch nicht, weil ich immer so zittere, wenn ich was fotografieren muss... gut, dass ich kein Chirurg werden wollte.)

Highlight

Meine Mutter schwebt im Weltall und Großmuter zieht Furchen von Franziska Wilhelm
Ein Roman mit ungewöhnlichen Titel, einer ungewöhnlicher Geschichte und unglaublich lebensechten Charakteren, der mich nicht nur einmal überrascht hat. Wenn ein Roman es schafft, eine solche Atmosphäre zu schaffen, dass ich klare Bilder im Kopf habe, hat er viel richtig gemacht. Und Franziska Wilhelm hat verdammt viel richtig gemacht mit ihrer Geschichte. Schon allein dieser skurrile Anfang mit der Sportplatzkneipe, bei der die Selstmörder ihr letztes Bier vor dem Abgang trinken, schaffte einen ganz eigenen Charme, der sich durch den kompletten Roman zog. Diese Bilder werden wohl nicht mehr aus meinen Kopf verschwinden, die eindringlichen Momente zwischen den Figuren, die Suche nach sich selbst und nach dem, was man wirklich will. Es war so ehrlich. Es war einfach schön.

Coming Next

Ich habe hier einen riesigen Stapel geplant! Ob ich den auch lesen kann, weiß ich noch gar nicht, aber ich versuch es einfach mal. Mir hat das Lesen so gefehlt, während der Prüfungphase, da darf man sich ruhig mal mehr auf den "Will ich demnächst umbedingt lesen"-Stapel packen, oder nicht?
Da sind so einige Bücher dabei auf die ich sehr gespannt bin und auch hoffe, dass sie meine Erwartungen erfüllen können. Ich glabue, der März wird ein sehr guter Lesemonat und buchtechnisch großartig!








Kommentare:

  1. "Meine Mutter schwebt im Weltall" habe ich mir gleich mal notiert. Habe ich bisher noch nie von gehört. Aber das ist ja das tolle am Blog lesen :-)
    Einen schönen Rückblick hast du da gezaubert. Schön das das Semester geschafft ist und Glückwunsch - tolles Gefühl das die Rezensionen Anerkennung finden, oder?

    Viele Liebe Grüße aus der Chaosfabric

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich ein total schönes Gefühl :) Und vielen lieben Dank.

      Löschen
  2. Hallo lieber Sky,
    es ist unglaublich das man immer noch so unheimlich viele Blog´s kennen lernt die man nicht kennt, es auch einfach nicht weniger werden ^^ toll. Gestolpert bin ich über dich bzgl. des neuen Design´s von Petzi, das Banner ist wirklich schick!
    Gratulieren darf ich dir auch zur Veröffentlichung deiner Rezensionen, du musst und darfst da sehr stolz sein ich würde mich auch freuen wie ne Herde kleiner Erdmännchen ^^
    Ich behalte deinen Blog mal im Auge, auch wenn dein Hauptthema ein anderes ist habe ich mich im letzten Jahr auch mal an einen Thriller gewagt und fand ihn toll :>
    Also wünsche ich dir noch ein schönes Wochenende in dem deine Augenringe hoffentlich kleiner werden :>
    Liebe Grüße
    Romi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich würde nicht sagen, dass Thriller mein Hauptthema sind... ich lese doch relativ unterschiedlich. ;) Hier wird nicht nur was für Thrillersüchtlinge geboten.
      Aber schön, dass du zu mir gefunden hast. Und die Augenringe schauen jetzt auch wieder erträglicher aus :)

      Löschen
    2. Hullo Sky ^^
      ah so ^^ das hatte ich so angenommen da ich ja durch deine rezensierten Bücher gewandert bin :> Dann freue ich mich auf ein gemischtes Programm.
      Für die Augenringe gibt es ja zur Not auch Abdeckstifte, das ja schon lange keine reine Frauendomäne mehr hrhr :>
      Ganz liebe Grüße
      Romi :>

      Löschen
  3. Guten Morgen,
    "Meine Mutter schwebt im Weltall" werd ich mir gleich mal näher anschauen, Danke für den Tipp :)
    Ich drücke Dir die Daumen für die Prüfungen,
    LG Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Ich hoffe, dass die Prüfungen auch alle gut abgeschnitten wurden...

      Löschen
  4. Hallo Sky,

    bei dem Titel "Grundlagen der VWL" fängt meine Alarmanlage direkt an zu fiepen. Ich sollte eigentlich auch noch ein wenig für die Klausur am Wochenende lerne, aber man weiß ja, wie das so ist. Wird schon laufen...ich hoffe nicht so, wie von dir oben beschrieben xD
    Dafür bescheren mir die Herzoginnenkartoffeln auf dem Teller fast Glücksgefühle. Die sind so lecker, ich will auch welche. Memo 2 myself, nicht an die Fastenzeit denken...

    So und um nicht ganz Kernthemenfremd zu bleiben. Von "The Universe versus Alex Woods" hab ich auch schon gehört, und das wobei ich doch sonst auch jeden Trend erst Monate später wahrnehme. Ich bin gespannt, wie du's uns in einer Rezension verkaufst.

    Besuchst du trotz Prüfungsstress auch die Leipziger Buchmesse, by the way?

    LG
    Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Christina,

      ohje... heißt wohl, du studierst wohl auch so etwas? Oder tust dir sowas freiwillig an?
      Freut mich, dass mein gekochtes Essen dir Glücksgefühle bereiten kann :D Und Fastenzeit... wer hält sich bitteschön heute noch an sowas? Schlag zu!

      So lange wird es auch nicht dauern bis es wohl lesen werden. Soll noch im März geschehen... bin auf jeden Fall gespannt ;)

      Bei der Buchmesse in Leipzig bin ich nicht dabei... tut mir leid.

      Löschen
    2. Ich studiere nebenberuflich Schwerpunkt BWL/VWL, hab aber auch privates und öffentliches Recht. Es gibt nichts Schöneres als unter der Woche arbeiten und samstags in der Uni sitzen^^
      Ich denk beim nächsten Mal einfach wieder an dein Essen, vlt. stellt sich ja ein erneutes Glücksgefühl ein.

      Aber im Großen und Ganzen ist VWL wirklich interessant und bringt einem meiner Meinung nach persönlich viel. Man bewertet politische Entscheidungen anders und kann sich ein bisschen vom den Stammtischparolen entfernen.

      Löschen
  5. "Mirage" möchte ich auch gerne lesen, als ich die ersten Ankündigungen zu dem Buch gesehen habe, war ich sofort fasziniert von der Idee und gespannt auf die Umsetzung. BIn sehr neugierig, wie es Dir gefallen und deine Rezension dazu ausfallen wird!! ^^

    LG und ein schönes Wochenende!! WortGestalt

    AntwortenLöschen