Zerrissene Seiten: Die dummen Mädchen im Jugendthriller

30 März 2014 |

Ich weiß nicht, warum gerade viele Jugenthriller von Frauen geschrieben werden, die zumeist einen weiblichen Protagonisten haben, der idealerweise 16 Jahre alt ist und sich Hals über Kopf in einen Jungen verliebt. Der ist ja dann gleich so süß, so toll und so hübsch und die Wuschelhaare erst. So flauschig, mein Beschützer und Held!
Natürlich leidet dieses junge Mädchen auch an Minderwertigkeitskomplexen. Sie hat ein wenig zu viel um die Hüfte, zu wenig Balkon für die Fleischtheke oder der Unterbau ist zu schmal, zu breit, schlaff wie ein Rentnerhintern oder die Orangenhaut hat einen Status, der an psychische Störung erinnert. Aber da kommt er, der Herzensbrecher, umarmt sie, verführt sie, liebt sie so wie sie ist. Ach, die inneren Werte zählen doch, es ist doch wunderbar, ein Traum und der Regenbogen ist da und wir fallen klatschnass im strömenden Regen übereinander her. Wir sind eins, oh gott, wir sind sowas von eins!
Oder so hummeldumm, dass man zweifelt, dass der Figur ein Hirn mitgegeben wurde. Jugendthriller haben ja nicht immer den besten Ruf. Entschärfte und zensierte Versionen von Möchtegernthrillern, weichgespült und blutleer, so hört man es öfter, wenn das Thema auf den Tisch kommt. Was will den schon ein Thriller für Jugendliche sein? Der muss brav sein, darf nicht zu böse werden oder gar die armen Kinderlein erschrecken. Sie könnten von der Gewalt verstört werden! Verbannt doch alles Böse, verbrennt sie und setzt sie auf die Killerspieleliste neben Hardcorepornos und sonst was.
Nun, manches mag vielleicht stimmen. Jugendthriller sind brave Abwandlungen von Thrillern für das jüngere Publikum, nicht so blutig und so durchtrieben, man muss nicht gleich sich erbrechen beim Lesen, aber durchaus spannend, wenn man denn die richtige Hauptfigur hätte. Aber diese Mädels, die gerade einen Hormonschub haben, dass denen die Knallbirne raucht, können ja nur auf den Typen reinfallen!
Wenn ein Kerl in so einer Geschichte auftaucht, weiß der Leser gleich: Okay, der hat Dreck am Stecken, zieht sie runter, irgendwo rein, was sie nicht will und der BH wird auch gesprengt. Drogen, Partys und Abstürze ohne Ende. Schmutzig, schmutzig! Und die Mädels, die machen da einfach brav mit, winken lustig und singen: "Oh happy day!!"
Natürlich kann man jetzt sagen, die sind ja in der Pubertät, da arbeitet der Schädel nicht, sondern reagiert gar nicht oder eben falsch. Da drehen halt die Synapsen durch, Kurzschluss gibt es täglich. Geb ich zu, wir waren alle mal in den Alter und wissen, dass man sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Dass man den ein oder anderen Beziehungseskapde vielleicht hätte sein lassen soll, weiß man später, aber so bescheuert kann man manchmal wirklich nicht, so naiv und hirnlos wie die jungen Frauen dargestellt werden. Als wären sie Triebtäter, die sich nur noch der Fleischeslust hingeben können, sobald die erste attraktive Fleischpeitsche vor ihrem Gesicht baumelt. Hormongestört und dumm wie Brot stecken sie dann im großen Dilemma, werden entführt oder sonst etwas. Eigentlich könnte man ja meinen, es dürfte mehr starke weibliche Charaktere geben, die die den Kampf auf sich nehmen, merken und misstrauen, was los ist. Aber nein... NEIN! Warum Hirn einschalten, wenn man einfach mal das Bild der Emanzipation wegwerfen kann und heranschwachsende Frauen einfach mal mit ihrer Vagina denken lässt. Eigentlich ist doch das eher männliche Eigenschaft, oder? Mit dem Schwanz denken statt mit den Hirnzellen.
Das Schlimme ist ja aber auch, dass die Autoren FRAUEN sind. Ich weiß ja nicht, was in ihrem Kopf vorgeht, aber es ist schon sehr erschreckend wie sie junge Frauen von heute sehen oder kann ich das einfach nicht verstehen, weil ich ein Mann bin? Ist man da wirklich so strunzdoof und lässt sich das Hirn wegbangen, weil der erste Typ im Leben kommt? Der Scheiße baut und einen sonst wohin verschleppt?
Insgeheim müsste ich ja denken, dass es ja toll ist, dass Männer so bewundert werden. Aber ein Toastbrot als Freundin möchte ich nicht, tut mir leid. Und zu mehr IQ reicht es bei den jungen Dingern wohl nicht. Außerdem ist er meistens älter. Er ist natürlich nicht 16 wie sie oder 17 oder 18... er studiert meistens noch, schleppt sie dann auf böse, böse Partys und sie macht natürlich mit, weil sie so cool für ihn wirken will. So furchtbar cool, weil sie geht ja mit Älteren weg. Oh mein Gott, bin ich cool! Es dreht sich ja alles nur um ihn, den Herren und sie ist die Dienerin. Willenlos und lasse mich treiben. Egal in welcher Stellung.
Und dann wolllen die echt noch Mitleid? Da verlangen die am Ende noch Mitleid vom Leser...? Okay, sie tun einen wirklich leid, niemanden darf sowas passieren, dass der Typ, den man liebt, so ein Arschloch ist, einen verkauft, sonst wohin reinsteckt oder einen gar schlägt. Aber der hat sich schon so eingeschleimt am Anfang, war schon von Beginn an so heuchlerisch, so falsch (und das liegt nicht daran, dass die Autorin es so wollte, dass der Leser es weiß). Wenn mir einer innerhalb eines Tages - wenn ich ein 16-jähriges Mädchen wäre! - ein Typ die Liebe gesteht, mich abknutscht und den Himmel gleich vor die Füße kotzen will, dann sollten wohl alle Alarmglocken schreien, oder? Da weiß doch jeder normaldenkende (selbst bei Pubertätsstörungen) Mensch, dass man entweder einen Idioten vor sich hat, einen Spanner oder Stalker. Einen Sozialgestörten oder sonst was für kranke Geschöpfe. Vielleicht viel Schlimmers, auf jeden Fall heißt es doch nur noch LAUF! So denkt sie aber nicht, die Protagonistin, die knutscht ihn gleich noch richtig. Kennenlernen, knutschen, vögeln... geht doch alles in einem Tag und das ist eine Beziehung, kein One-Night-Stand, eine waschechte Beziehung! Ich kenne ihn einfach, weil ich ihn stöhnen gehört habe! Man hat so viel gemeinsam, er ist doch so toll, der würde das nie tun. Niemal und und und... s
... tja und an den Punkte heulen sie dann, diese Mädchen, brechen zusammen. Ich weiß, es gibt solche auch in der Realität und man macht mal solche Fehler im Leben, auch wenn man jung ist, aber mal ehrlich. So naiv, so dumm sind sie jetzt auch wieder nicht. Will man wirklich so ein Bild propagieren?
Will ich bei einem Jugendthriller wirklich eine dumme Pute oder eine toughe, junge Frau? Mir wäre ja das Letztere lieber, damit der Jugendthriller mal wieder ein wenig Hirn bekommt!

Kommentare:

  1. Hihi, zum schießen :-)

    OMG, was für Jugendthriller liest du denn??
    Ich gehe ja zu, das ich in dem Genre nicht so mitreden kann, aber bei den J-Thrillern, die ich gelesen habe, kam sowas nie vor^^
    Aber insgesamt verstehe ich was du meinst, denn es gibt auch in anderen Sparten Mädchen, bei denen ich mir denke "Hä? Was'n nu kaputt?".
    Ich mag auch lieber starke Charaktere, die ein bisschen Hirn in der Birne haben. Natürlich verliebt man sich wenn man ein Teenager ist auch gerne Hals über Kopf, aber da ich als Jugendliche auch hier und da ein wenig zu viel auf den Hüften hatte, würde ich mir bei so einen geschmachte sofort denken, wat der Typ da von mir will und ob der noch alle Kekse im Kopf zusammen hat.
    Ein sehr schöner Beitrag! Weiter so!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, die Jugendbücher selbst will ich gar nicht hier ansprechen. Da sieht die Lage ja gleich nochmal ganz anders aus (aber nicht wirklich positiv).
      Ach, für die Erkenntnis muss man nicht viele Jugendthriller gelesen habe :D

      Löschen
  2. Dumme Weibchen gibt es ja leider nicht nur in Jugendthrillern, sondern auch in diversen anderen Jugendbüchern und auch in der "erwachsenen" Frauenliteratur. Die ganze Chick-Lit lebt von diesen dämlichen, aber oft zickigen, verliebten Damen ohne Hirn. Ich bin von denen generell immer sehr leicht genervt, wenn sie sich nicht mal für fünf Minuten auf etwas konzentrieren können, was nicht den (oder die!) süßen Typen und den Hormonhaushalt betrifft.

    Ein bisschen Liebesdrama finde ich ok, aber viele Autoren übertreiben es tatsächlich einfach. Das hat mich übrigens auch schon gestört, als ich selbst noch U20 war - falls es dann immer heißt, junge Mädchen würden genauso denken und genauso sein und man versteht das nur nicht mehr, weil man schon ein wenig älter ist. Nein - so sind nicht alle jungen Mädchen...sondern eben nur die dummen ;) Es wäre tatsächlich oft angenehmer, wenn mal die als Vorlage dienen würden, die auch trotz Hormonnebel noch denken können.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zur ersten Hälfte enthalte ich mal vorerst *zwinker*

      Ein wenig... eigentlich reicht schon das Wort Beziehungsdreieck, oder?

      Löschen
  3. Vielen Dank für diesen herrlichen Post :D Ich musste mich echt wegschmeißen vor Lachen beim Lesen xD

    Ich würde auch gerne mal wissen, welche Bücher du gelesen hast, was bei dir zu diesem Ausbruch führte.

    Mir ist insgesamt aufgefallen, dass fast alle weiblichen Protagonistinnen in modernen Jugendbüchern zum in die Tonne kloppen sind. Das sind alles Retorten-Teenies, die sich selbst für dumm und langweilig und hässlich und untalentiert halten, aber eigentlich ja klug und aufregend und wunderschön und hochbegabt sind und gerne mal von mindestens zwei Typen, die älter sind, begehrt werden.
    Ich war auch mal ein sechzehnjäriges Mädchen, aber was ich in den Büchern manchmal lesen muss, das will nicht in meinen Kopf rein. Vor allem, was du ansprichst von wegen, dass sie die Liebeserklärungen nach einem Tag schon für voll nehmen. Ist mir auch schon mal passiert, dass mir einer nach einem Treffen gesagt hatte, dass er mich liebt, puh, da habe ich ganz schnell das Weite gesucht (Robin-like, bzw. er war Ted-like. Total gruselig).

    Ich greife daher immer lieber zu Büchern mit männlichen Protagonisten, bzw. mit älteren Hauptcharakteren, die älter als 16 sind und schon einigermaßen wissen, was ihnen im Leben wichtig ist und nicht so unheimlich dumm und naiv sind...

    Ich danke dir jedenfalls für den Post, der mich zum Lachen gebracht hat!

    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du schön zusammengefasst :D Ich enthalte mich auch einmal, weil auch für die Jugendliteratur selbst (außerhalb vom Thriller) hab ich mir schon was ausgedacht ;)
      Aber du hast vollkommen recht. :)

      Und das mit dem älteren Protagonisten ist eine gute Entscheidung ;)

      Schön, wenn du lachen konntest. :)

      Löschen
  4. Hach, deine Kolumnen sind einfach die Besten :D Ich habe mehr als einmal laut gelacht. Was mich jetzt interessieren würde, ist, welches Buch dich inspiriert hat.
    Leider ist das mit den weichgespülten Mädchen und den bösen, bösen Jungs auch in allen anderen Jugendbüchern so. Deswegen freue ich mich immer, sobald eine Person mit y-Chromosom die Hauptrolle spielt...

    Liebste Grüße
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch hier... ich find die Jugendbücher selbst haben da noch eine ganz andere Stellung, aber dazu folgt später irgendwann mehr :)

      Löschen
  5. Oh Gott... Moment... ich bin am sterben! So treffend geschildert, dass man dir nur in allein Punkten zustimmen kann.
    Zugegeben etwas bedrängt fühle ich mich schon und möchte ebenfalls meinen Senf dazugegeben. In der Tat kommt es so vor als würden die Mädchen mit den Möpsen denken statt mit dem Gehirn, schlimm ist - und das kann ich aus Erfahrung sagen - dass viele damit recht haben. Ich bin ja auch in deren alter habe aber die "Einen-drauf-mach- Phase" völlig übersprungen. Klar man sammelt erste Erfahrungen mit Alkohol und Zigaretten, probiert alles was verboten ist, doch viele übertreiben es.
    Oh mein Gott, dass muss ich los werden, damit man ansatzweise versteht wie alleine ich mich fühle unter gleichaltrigen. Da hört man eine Freundin sagen, dass sie ohne ihren jetzigen Freund immer noch den Arschloch von Ex hinterher rennen würde, weil man GUTHERZIG sei und immer wieder hoffte, dass er sich doch endlich ändern würde. Dabei hatte sie uns auch noch voll stolz erzählt, dass sie sich mit 14 hat ficken lassen. Entschuldige für den Ausdruck aber bumsen ist ein blöderes Wort für... na ja... ficken. Ich mein, ganz ehrlich, ich bin von Natur aus jemand temperamentvolles und habe eine fruchtbar große Klappe, dabei würde ich mich erstens niemals in die "devote" Haltung rein drängen, wahrscheinlich ist das für Mr. Grey das reinste Paradies, und würde mich NIEMALS von einem Typen klein machen lassen. Immer wenn ich solche Pärchen sehe, denke ich mir: Wozu haben dann Frau für ihre rechte gekämpft? Ich will nicht sagen, dass alle Jungs/Männer Arschlöcher sind aber wenn so viele Plastikpuppen durch die Gegend rennen ist es kein wunder das hormongesteuerte Jungs/Männer durch die Gegend laufen und alles krallen was nicht bei drei auf Bäumen ist.
    Dann das zweite Beispiel. Ältere Typen sind heiß, dass ich dir jetzt sagen. Die 16,17,18 jährigen finden ältere Typen attraktiv und anziehend, weil wir davor Interesse an der jüngeren Version hatten. Gerade fällt mir ein das ich heiße Affären ausschließlich mit Stars hatte XD
    Ja, es gab Zeiten, da fand man es richtig cool mit älteren Typen abzuhängen- das bestreite ich gar nicht aber ich war nicht so blöd und habe mich irgendwo hinziehen lassen.
    Dann und da hätte ich am liebsten den Kopf gegen die Wand geschlagen sind die Mädchen von heute WIRKLICH BLÖD UND NAIV. Da hat eine Klassenkameradin erzählt, dass ein typ aus der Stadt sie angesprochen hat und zu ihr gesagt hat: Du bist so hübsch, dass ich dir etwas kaufen möchte. Ich habe Geld für dich, nimm es und hol dir irgendetwas. Ich weiß, dass Männer so wie ich niemals eine Frau wie dir bekommen würde aber du bist so hübsch, dass ich dir was kaufen möchte.
    Mal ehrlich, wenn ihr sowas hört was denkt ihr da? Bei mir schrillen die Alarmglocken und mir fallen tausend Gründe ein in dieser Situation die Beine in die Hand zu nehmen und zusehen das ich Land gewinne. Und weiß du was sie dann gesagt hat? Er hat mir so leid getan und irgendwie ist das voll süß von dem!?! Und ich habe sie wirklich nur verdattert angeguckt und meinte: Ich würde mich nicht wunder, wenn in der Zeitung stehen würde, dass man dich entführt und vergewaltigt hat. Vielleicht war der Kerl ein Zuhälter? Ein Mörder? Ein Vergewatiger? Wer weiß das schon?

    Du hast recht, die Mädchen von heute sind blöd, dumm, naiv und können nur hübsch aussehen. Da ist es kein wunder, das man als "normal sterblicher" Schwierigkeiten hat jemanden zu kennen der einigermaßen an Verstand und wie du schön sagtest IQ besitzt.

    Alles Liebe, Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, das ist mal ein langer Kommentar. Und ja, ja... UND JA!
      Gerade das letzte Beispiel trifft es auf den Punkt und so ist es leider in manchen Büchern (Realität... leider auch viel zu oft). Mir fällt jetzt zu dem Komementar wirklich gar nichts mehr ein :)

      Löschen
  6. Hahahahaha Sky,
    Du rettest meinen Tag :D Ohne Witz, ich liebe deine zerrissenen Seiten!
    Das ist einfach immer das Beste und vor allem so einzigartig ;D

    Das tollste daran ist immer noch, dass du es immer so schön auf den Punkt triffst.
    Wer von uns hat das denn noch nicht gedacht? "Man wie dumm is sie denn!?" .. Naive Charaktere finde ich persönlich am aller schlimmsten und dabei ist es mir relativ egal welche Alterklasse ! Es gibt auch so viele normale Romane und ähnliches wo ich nur denk .. das nicht ihr ernst jetzt .. komischerweise sind es meistens Frauen. Schade Schade.
    Auf jeden Fall nochmal danke für diesen herrlichen und wahren Post ;D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, wenn ich den Tag gerettet habe :D
      Keine Panik, auch die "normalen" Romane kriegen ihr Fett noch weg ;)

      Löschen
  7. Ich lese deine Kolumne wirklich immer sehr gern, so viel Witz und Sarkasmus!
    Du triffst den Nagel jedenfalls sehr gut auf den Kopf. Beim Lesen frage ich mich auch immer, muss das sein, dass SIE so unglaublich blöde und naiv ist?
    Aber andererseits lese ich diese Bücher auch immer wieder gern, weil sie trotz diesen Klischees doch immer wieder gut unterhalten :)

    Liebe Grüße und ich freue mich schon auf die Kolumne zum Jugendbuch generell!
    Katja :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fragt sich nur, warum sie so gut unterhalten :D

      Man darf darauf gespannt sein ;)

      Löschen