Rezension: Winger von Andrew Smith

29 September 2014 | 2 Kommentare

Zum Buch

Verlag: Simon & Schuster
Format: Gebunden
Seiten: 439
ISBN 978-1-442-44492-8
Preis: $ 16.99 US 

Winger, ein verdammter Loser

Ryan Dean ist ein Loser. Zumindest bezeichnet sich der Rugbyspieler selbst so. Nein, er gehört nicht zu den Muskelpaketen, sondern ist eben ein Winger. Ein wendiger, kleiner Kerl und zudem auch noch jünger, als seine Mitschüler. Im Internat ist er mit seinen 14 Jahren der Jüngste in seinem Jahrgang und hasst es wie die Pest. Denn dadurch ist er schnell der Außenseiter und wird gerne Opfer seiner Mitschüler. Und dann ist da auch noch die Sache, dass er plötzlich zu den bösen Jungs zugeteilt wird und mit ihnen seine Nächte um die Ohren schlagen muss. Also die, die wirklich Scheiße gebaut haben und er weiß jetzt schon, da wird er wohl kaum wieder lebendig herauskommen. Das Schuljahr kann ja nur eine Katastrophe werden, wenn es schon in einer Kloschüssel beginnt und Winger mit seinem Kopf mittendrin.

Adieu Sub oder: Wie ich lernte Abschied zu nehmen

26 September 2014 | 12 Kommentare
Ich bin ein hoffnungsloser Emotionskäufer. Gefällt mir das Cover oder hat mir irgendjemand mal gesagt, es könnte, eventuell in irgendeiner Weise besonders gut sein, wird das Buch gekauft. Um mir ne Freude zu machen, dem ne Freude zu machen, der es mir empfohlen und dann landet es im Regal und da liegt es dann. Staubt ein, wird abgwischt, staubt wieder ein und irgendwann kommt der Punkt, dass man es vergisst.
Da liegt es dann, vereinsamt und ungelesen ohne jegliche Leserille oder vielleicht doch, weil ein Gebrauchtwarenschnäppchen oder ein Mängelexemplar, aber es wird von mir nie angefasst. Ist unbenutzt, vergilbt und dient nur als ein Beiwerk im überquellenden Bücherregal. Die Bretter biegen sich immer mehr und da sind noch mehr Kandidaten, die nie eine Chance bekommen haben, weil sie niemand mehr so wirklich beachtet. Versumpfend auf dem Stapel ungelesener Bücher und schreien: "Lies mich! Gott, bitte, lies mich endlich!" Man tut es trotzdem nicht. Hört kein Flehen.

Rezension: Make it Count - Dreisam von Ally Taylor

20 September 2014 | Kommentieren

Zum Buch

Verlag: freytag Literatur
Format: Taschenbuch
Seiten: 356
ISBN 978-1-500-77280-2
Preis: 9,90€

Julie & Jake

Eigentlich ist Julie mit ihrer Freundin nach Oceanside zurückgekehrt, um während ihrer Semesterferien zu arbeiten, wäre da nicht Kyle. Kyle ist schon immer ihr bester Freund, doch diese Beziehung hat sich plötzlich verschoben. Bei ihrer letzten Begegnung hatten sie Sex und das hat vieles zwischen ihnen verändert. Beiden hat es gefallen, niemand bereut es, doch die Gefühle separieren sich. Für Kyle steht fest, Julie ist die Frau seines Lebens, dabei ist Julie selbst sich gar nicht so sicher darüber, ob Kyle nur mehr als ein Freund für sie sein kann.
Vor allem nicht, nachdem sie Jake getroffen. Bei Jake ist alles so anders, da brennt alles in ihr und er scheint so richtig zu sein. Glaubt sie zumindestens bis sie erfährt, wer Jake wirklich ist und sie nicht mehr weiß, was sie tun soll.

Rezension: Krähenmädchen von Erik Axl Sund

17 September 2014 | Kommentieren

Zum Buch

Originaltitel: Kråkflickan
Verlag: Goldmann
Format: Paperback
Seiten: 480
ISBN 978-3-442-48117-0
Preis: 12,99 €

Victoria-Bergmann-Trilogie

1. Krähenmädchen
2. Narbenkind
3. Schattenschrei

Victoria Bergmann, Akt 1

Die Kommissarin Jeanette Kihlberg sieht sich mit einem schwierigen Fall konfrontiert. Ein Junge wird in einem Park gefunden, schwer misshandelt und kastriert, doch die Ermittelungen verlaufen im Sand. Denn der Junge kann nicht identifiziert werden, scheint wie aus dem nichts gekommen und einfach verschwunden zu sein. Niemand hat ihn als vermisst gemeldet. Er soll nicht das einzige Opfer bleiben. Bald tauchen weitere Leichen auf, allen fehlt einen Identität und alle haben grausame Verletzungen an ihren Körper. Sie stehen vor einem Rätsel.
Bei ihren Ermittlungen stoßt sie auf die Psychologin Sofia Zetterlund. Sie gilt als Expertin für multiple Persönlichkeiten und hat Erfahrungen mit Kindersoldaten. Immer wieder mit misshandelten Kindern konfrontiert, kommt sie mit der Kommissarin in Berührung. Eine ihrer Patientinnen ist Victoria Bergmann und ihre Geschichte geht der Psychologin nicht mehr aus dem Kopf. Irgendetwas hat sie nicht beachtet, nur was?
Zusammen steigen sie in sie in die Grausamkeiten der Welt hinab.

Rezension: Rette mich vor dir von Tahereh Mafi

16 September 2014 | 1 Kommentar

Zum Buch

Originaltitel: Unravel Me
Verlag: Goldmann
Format: Gebunden
Seiten: 416
ISBN 978-3-442-31304-4
Preis: 16,99 €

Shatter Me-Trilogie

1. Ich fürchte mich nicht
1,5. Zestöre mich
2. Rette mich vor dir
2,5. Vernichte mich
3. Ich brenne für dich

Zwischen den Stühlen

Juliette konnte vor dem Regime fliehen und ist im Omega Point gelandet. Einen Ort für Menschen wie sie. Menschen mit Mutationen, die spezielle Begabungen besitzen. Unter ihnen scheint sie kein Monster zu sein, doch trotzdem kann sie nur schwer ihr Vertrauen gewinnen.
Gemeinsam mit Adam und den anderen Rebellen im Omega Point sehen sie sich bald einen Krieg entgegen, der unaufhaltbar scheint. Sie wollen das Reestablishment stürzen. Und Juliette soll durch ihre Fähigkeiten eine besondere Rolle zu teil werden. Doch als wäre dieser Druck nicht genug ist ihre Beziehung zu Adam gefährdet. Nicht nur durch sich selbst, sondern auch durch Warner, dessen Erscheinung immer weiter ein Trugbild zu seien scheint.