Rezension: If I Stay von Gayle Forman

27 Oktober 2014 |

Zum Buch

Verlag: Speak
Format: Taschenbuch
Seiten: 320
ISBN 978-0-142-41543-6
Preis: $ 10.99 US

If I Stay-Reihe

1. If I Stay
2. Where She Went

Entscheidung zwischen Leben und Tod

Es sollte ein wunderschöner Tag werden. Die Schule fällt wegen des Schneefalls aus und Mia, ihr Bruder und ihr Vater, der als Lehrer tätig ist, sind von ihrer Erscheinungspflicht befreit, haben den Tag für sich. So beschließt auch Mias Mutter einen Tag frei zu nehmen um einen Familienausflug zu unternehmen. Die Vier steigen ins Auto und fahren los.
Und plötzlich ist alles anders. Mia findet sich in einem Verkehrsunfall wieder. Ein anderes Fahrzeug hat sie erwischt und ihre Eltern liegen regungslos am Boden. Sie sind tot. Verzweifelt sucht sie ihren Bruder in der Nähe des Unfallsortes und stößt stattdessen auf ihren eigenen leblosen Körper. Ist sie ums Leben gekommen? Ist sie bei dem Autounfall gestorben? Ein Geist? Ist sie schon tot? Als der Krankenwagen kommt und um ihr Leben kämpft, muss sie sich eingestehen, sie scheint noch lebendig, doch ihr Geist ist außerhalb des Körpers. Nur warum? Wieso ist das möglich?
Mia kommt auf die Intensivstation und liegt in einem komatösen Zustand. Verwandte, Freunde und ihre beste Freundin Kim sowie ihr Freund Adam versuchen verzweifelt ihr zu zeigen, dass sie kämpfen soll und leben. Sie wollen sie nicht verlieren. Doch was soll sie tun? Bleiben oder sterben, jetzt wo sie weiß, dass sie einen Teil ihrer Familie verloren hat? Eine Entscheidung zwischen Leben und Tod.

Mias Geschichte ist in zwei Zeitebenen erzählt. Einerseits die Gegenwart, in der ihr die Verwandten und Freunde beistehen, versuchen in ihr Zimmer zu gelangen, sie am Leben zu erhalten. Andererseits die Passagen aus ihrer Vergangenheit wie sie Adam, ihren Freund, kennenlernt wie sich ihr Leben bis dahin entwickelt hat, welche Pläne sie hatte. Eine Rückblende nach der Anderen, die ihr dabei helfen soll zu entscheiden, was sie tun soll. Den Kampf aufnehmen und überleben oder aufgeben und dem Tod ins Gesicht sehen.
Die Protagonistin selbst ist ein Charakter, der schon durch seine Interessen von der Masse abhebt. Sie liebt die Musik, die Klassik und sie spielt Cello. Das Instrument gehört zu ihrem Leben wie das Atmen, obwohl ihre eigene Familie zwar musikalisch ist, aber aus dem Rocklager entstammt und sie dadurch sich oftmals fehl am Platz fühlt. Schon dadurch wirkt sie schnell als Außenseiterin, die in Punkto Beliebtheit keine Höchstwertung bekommen kann. Trotz allem hat sie ihre Träume, an denen sie festhält und man merkt ihr die Passion zur Musik an. Dazu passt auch ihr Freundeskreis und Umfeld. Allem voran ihr Freund Adam, der zwar in einer Rockband spielt, aber Mia liebt für ihre Liebe zu ihrem Instrument und die Musik. Eine Liebe, die sie zusammenhält und an der sie doch öfter zweifelt.
Denn auch wenn Mia erwachsen wirkt, ist sie doch noch eine Jugendliche, die sich mit Zukunftsängsten, Zweifeln und anderen Problem auseinandersetzen muss. Wohin geht der Weg, was soll sie tun? Studieren? Wohin? Dadurch wirkt "If I Stay" ab den ersten Moment nicht nur nach einer Tragödie, sondern auch nach einem Roman über die Jugend, ihre Entscheidungen und wie ihr Handeln das Leben anderer beeinflusst. Und vor allem wie ein einziger kleiner Moment das komplette Leben umkrempeln kann und wir vielleicht die wichtige Entscheidung treffen müssen, auch wenn wir das nicht wollen. Sie spielt all diese Varianten hindurch, überlegt wie alles begonnen hat und entscheidet dadurch schlussendlich, ob sie überleben will oder nicht.
Die Aktionen ihrer Freunde, damit sie Mia zu Gesicht bekommen, sind unglaublich rührend und zwischen der Tragik ist der Humor und die Ehrlichkeit nicht verloren gegangen. Man wird nicht erdrückt von den Umständen, von der Trauer. Sie schwebt nur über uns, die ganze Geschichte entlang und gibt die Kulisse für eine Geschichte über das Leben.
Der lockere Schreibstil, der nie gezwungen jugendlich klingt, sondern über Leidenschaften und Liebe spricht ohne zusätzlichen Schnulzfilter macht diese Geschichte angenehm und schnell zum Lesen. Trotz allem bleibt sie oftmals viel zu sehr an der Oberfläche und greift nicht tiefer in Mias Gefühlswelt. Fast wirkt es schon unterkühlt und es fehlt an Emotionen und Stimmung, die die Autorin versucht zu unterdrücken, um der Handlung Raum zu geben, aber gleichzeitig aber auch dazu führt, dass sie etwas trostlos und lieblos erscheint. So scheint es manchmal geradezu kalt wie reagiert wird, obwohl das in dieser Situation nicht so gemeint ist.
Ob am Ende Mia aus dem Koma erwacht? Sie leben oder sterben will? Darauf warten man bis zum Schluss und hofft und bangt um sie wie die, die sie lieben.

Fazit

"If I Stay" ist ein interessanter Jugendroman mit einer einfachen Grundidee. Was ist, wenn du zwischen dem Leben oder dem Tod entscheiden musst? Was würdest du tun zu diesem Zeitpunkt? Mias Geschichte berührt und vor allem durch ihren ungewöhnlichen Charakter ist es ein besonderer Roman über das Leben als Teenanger mit einer Passion ohne zu viel Kitsch und Weichzeichner. Über Entscheidungen und Momente, die unser Leben bestimmen und für immer beeinflussen, auch wenn wir sie nicht kommen sehen.  Lesenswert!

★★★★☆

Kommentare:

  1. Ich mochte If I stay auch total gerne! Ich habe natürlich den Film knapp verpasst - aber das Buch selbst war einfach nur schön. Habe ehrlich gesagt auch geweint dabei. Und der kleine Bruder war mein absoluter Lieblingscharakter
    xx
    Rin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Film muss ich auch noch nachgucken. Wollte ihn nicht sehen, bevor ich das Buch gelesen hatte. Und der kleine Bruder war echt süß.

      Löschen
  2. Schöne Rezi! :)
    Ich werde es jetzt wohl doch endlich mal lesen müssen. Ich habe das Buch einfach viel zu lange vor mich hergeschoben... ;)

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei ich im ersten Moment eine viel traurigere Geschichte erwartet hätte... war echt überrascht! Lesen lohnt sich ;)

      Löschen
  3. Ich habe ohne große Erwartungen das Buch gelesen (da ich es vor dem Kinobesuch kennen wollte) und finde, dass es ein tolles Buch geworden ist! Jetzt muss ich auf die DVD warten - ich hatte vorher nicht geschaut, bei uns lief der Kinofilm schon längst nicht mehr ;)

    Schöne Rezi!

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    ein tolles Gesamtbild von Deinem Blog. Übersichtlich, auffallend und es macht Spaß zu stöbern. :)
    Das Buch klingt sehr interessant, besonders wegen dem Thema. Es ist mal etwas anderes und man kann sich die Frage selber stellen, wie würde man selber entscheiden wenn man könnte.

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab das Buch auch gelesen, fand es aber nicht so gut wie den Film, den ich vorher geschaut habe. Ich habe die deutsche Fassung gelesen und wollte fragen, ob jemand die englische Originalversion gelesen hat und sagen kann, ob die gut war.

    AntwortenLöschen