3 Seiten für kostenlose Klassiker

01 September 2015 |
Wieder mal Lust auf einen Klassiker? Und doch wieder nur dicke Schinken da, die einen die Arme brechen oder viel zu oft zum Pumpen benutzt werden? Sie haben keine Lust mehr schönde, moderne Werke zu lesen? Dafür gibt es Abhilfe! Mit kostenlosen Klassiker für ihren Reader! Glauben Sie nicht? Staunen Sie und entdecken Sie jetzt die unglaubliche Welt der Klassiker.

Sind wir mal ehrlich, die Altmeister der Literatur waren selten wirklich begabt sich kurz zu fassen. Im Gegenteil, wer Charles Dickens liest, ist mal froh, wenn er es unter die tausend Seiten geschafft hat und atmtet erleichtert aus. Anna Karenina im Zug mitschleppen zu wollen, grenzt schon an Mitführung von Waffen. Mit dem Werk kann man Leute problemlos den Schädel einschlagen. Leute, pfeift auf Waffen, dicke Schmöcker sind zum Zertrümmern der Schädeldicke weitaus mehr geeignet!
Da ist es doch immer eine gute Idee zu einem E-Book zu greifen und dank Gemeinfreiheit und Urheberrechtsbestimmungen geht das mit alten Werken auch kostengünstig. Siebzig Jahre Zeit muss ins Land gehen bis ein Werk gemeinfrei wird und danach darf es frei verfügbar gemacht werden. Das Copyright erlischt und somit darf es für fast alles benutzt werden. Oder anders betrachtet: Der Text selber kostet keinen Cent mehr!

Eigentlich eine schöne Sache, aber meistens findet man doch nur dubiose Kopien im Internet bei denen sich der Laptop wieder einen Husten holt oder sich durch fünfzigtausend Nacktbilder mit unproportional verteilten Persönlichkeiten kämpft, um zu seinen Wunschbuch zu kommen.
Sollte das Abenteuer geglückt sein, endet man oft in frustrierend schlecht konvertierten Exemplaren, die schon Augenkrebs verursachen, wenn man anfangen will zu lesen. Von der Legalität des Ganzen ganz zu sprechen! Wenn sie nicht gleich den Reader schrotten und Sonderzeichen oder gar diabolische Nachrichten auftauchen statt den versprochen literarischen Leckerbissen. Was also tun?

Grundsätzlich bietet jeder Onlineshop auch Klassiker an, die für den Reader selbst nichts kosten. eBook.de wie auch Amazon haben eigene Versionen, die mal mehr oder weniger gelungen sind. Gerade im Fall von Amazon kann man oft eher von schrecklich sprechen, als wirklich gut. Oftmals fehlen Teile oder ganze Zeichen sind schlichtweg falsch oder verschwunden.

Deswegen hier drei legale Anlaufstellen für kostenlose Klassiker für den Reader:

Die wohl bekannteste Stelle für gemeinfreie E-Books, die Klassiker jeder Art anbietet. Oftmals mehrsprachig, kann man sich hier für jedes Format den passenden Text raussuchen. 49.000 großteils englischsprachige E-Books umfasst mometan die Sammlung und bietet neben Jane Austen auch Kafka und Goethe. Hier dürfte jeder fündig werden. Verwendet werden hierfür urheberrechtsfreie Texte, die abgetippt und korrekturgelesen werden. Es gibt auch einen deutschen Ableger, der aber leider keine E-Books zum Download anbietet.

In erster Linie ist Feedbooks ein digitaler Buchhändler, der E-Books aller Art verkauft. Interessant ist hier aber die Abteilung gemeinfrei, die die bekanntesten Werke der Literatur in mehreren Sprachen anbietet, egal ob für Kindle oder andere Reader. Im Gegensatz zum Projekt Gutenberg haben die Bücher auch einfache Cover bekommen und die Formatierung ist etwas besser gelungen. Dabei bezieht Feedbooks seine Texte teilweise von Project Gutenberg, aber auch von anderen Quellen, sodass sich hier auch Werke von Stefan Zweig finden, die bei Gutenberg nicht auftauchen. Wer also bei "Project Gutenberg" nichts gefunden hat, sollte hier einmal reinschauen.

Die australische Universität bietet einige E-Books an, die gemeinfrei sind. Offen für alle, können nicht nur Studenten darauf zugreifen, sondern absolut jeder! Doch eine Sache muss hier beachtet werden. Da hier australisches Copyright-Recht gilt, welches früher 50 Jahre betrug, sind Werke wie "1984" von George Orwell dort gemeinfrei, während dies erst 2021 in Deutschland der Fall ist. Trotz allem bietet die Seite ältere Werke an, die auch nach deutschen Recht urheberrechtsfrei geworden sind und hier unbesorgt heruntergeladen werden dürfen. Ein kurzer Check schadet aber nicht, um auf Nummer sicher zu gehen.

Ihr kennt noch eine Seite? Dann lasst es mich in den Kommentaren wissen!

Ergänzung:

Girlbooks
Eine Sammlung vieler englischer Klassiker von Autorinnen.

MobileRead
Großes Forum für viele gemeinfreie E-Books mit vielen Sprachen. Auch mit deutschen E-Books!

Kommentare:

  1. Ouh! Ich überlege ja, ob ich mir nicht endlich mal einen E-Book-Reader zulegen soll - wenn ich es dann irgendwann einmal getan haben werde, werde ich auf jeden Fall auf diese Links zurückgreifen!
    Das Problem ist nur: ich habe soooooo gerne Klassiker in meinem Regal stehen. Sowohl die dünnen als auch die dicken. :D Und dank Rucksack können meine Wälzer ab sofort immer mit zur Uni.

    Viele Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme die E-Books gerne zusätzlich. Meistens gibt es gerade bei englischen Klassikern so wundervolle Editionen, dass ich mir die auch sehr gerne ins Regal stelle.

      Aber der Rucksack hätte dann ja Platz für andere Dinge. Wie Essen! :D

      Löschen
  2. Huhu! :)
    Ich glaube ich sollte mein kindle wieder mal hervorgraben! *-*
    Bei Klassikern ist es bei mir immer so, entweder lieber ich sie total (Jane Austens perfekte Bücher ♥) oder ich kann sie gar nicht ausstehen wie Sturmhöhe und Die Leiden des jungen Werthers. Danke für die Vorstellung der tollen Seiten! (:
    Alles Liebe,
    Jasi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht jeden Klassiker muss man gut finden. Ich wurde mit "Der Sandmann" gequält, wiederum find ich Jane Austen großartig und ohne Edgar Allan Poe kann ich nicht leben!

      Löschen
  3. Wer sich für Klassiker interessiert, die von britischen und amerikanischen Schriftstellerinnen verfasst wurde, der sollte sich unbedingt mal Girlebooks anschauen! Die Auswahl ist innerhalb dieser Nische phänomenal und außerdem sind die ebooks sehr gut editiert, mit schönen Covern versehen - perfekt! http://girlebooks.com/

    Für deutsche ebooks verweise ich immer auf das Forum von MobileRead. Dort gibt es neben einer immensen Auswahl an englischen Klassikern auch sehr viele deutsche im deutschen Unterforum. Als Quelle dient oft das Projekt Gutenberg, aber die ebooks werden von den Usern selber auf Fehler durchsucht, viele fügen auch Infos über den Autor hinzu oder basteln ein Cover. Letzere sehen vielleicht nicht immer professionell aus, aber da die ebooks selber hervorragend editiert sind, sollte das kein Hinderungsgrund sein. Hier gibt es Liste mit allen deutschen ebooks - sortierbar nach Autor, Titel, etc... :http://wiki.mobileread.com/wiki/Free_eBooks/de/ebooks-de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die großartigen Links, Hermia! Gleich mal notiert :) Ich ergänze sie gleich noch im Post!

      Löschen